25.10.2020

Opening of New Office Location in Moscow, Russia

We are happy to announce, that due to the increasing demand from our Eastern European clients, we finally opened this month our new office in Moscow, Russia. Our new office location will allow us to better serve our clients conveniently in their home country – the place where the planning for international expansion begins. Our staff in Moscow is fluent in English and Russian and our legal services correspond with our firm’s services in the U.S. We advise high net worth individuals with their legal wealth planning, including immigration matters, and assist companies with their international expansion into the U.S. We are excited and are looking forward to welcoming you soon at our new location.
06.08.2020

Limited Travel from Schengen Area to U.S. Allowed

Despite the continuing pandemic, effective the week of July 20, certain business travelers, investors, treaty traders, academics, and students may qualify for national interest exceptions under Presidential Proclamations (PPs) 9993 (Schengen Area). Qualified business and student travelers who are applying for or have valid visas or ESTA authorization may travel to the United States even as PPs 9993 and 9996 remain in effect following the procedures below.
06.08.2020

Company Formation USA

We observe frequently that businesses “test” the U.S. market first without forming a legal entity in the U.S. What is wrong with that approach? One of the main concerns in the United States is the risk of liability exposure for the foreign company. This exposure to litigation in the U.S. is a high risk factor and can cause excessive monetary damage to the business. Therefore, forming the appropriate legal entity and creating a legal structure from the beginning is of paramount importance. The choice of entity (e.g. Corporation or LLC) must be analyzed prior and individually for each client according to their needs. Besides the legal aspect, customers in the U.S. prefer to contract with a U.S. company and issue payments in U.S. currency.
19.06.2020

Susanne Leone Appointed To The Florida Bar ILS Executive Council

After years of active involvement with the Florida Bar International Law Section Susanne Leone was appointed at this year’s annual meeting on June 19, 2020, to the Florida Bar ILS Executive Council.
17.04.2020

Managing Through COVID-19

In light of the pandemic, we want to assist our clients with their legal needs. We at Leone Zhgun are committed to keeping you well-informed of breaking legal news related to the coronavirus and we’ll continue to provide our legal services. 

Corporations are asking themselves to what extent the crisis will affect their business and the economy as a whole. Businesses and individuals face unknown struggles in uncertain times. Below you will find some useful information to navigate through this difficult time.

01.02.2020

GABC Annual Holiday Gala mit dem Generalkonsul von Deutschland Andreas Siegel in Miami.

Die deutsche Rechts- und Wirtschaftswelt von Südflorida traf sich im Dezember im Hyatt Regency in Coral Gables zu ihrer jährlichen Gala. Der deutsche Generalkonsul Andreas Siegel und zahlreiche andere bekannte Deutsche aus dem Bereich Recht und Wirtschaft nahmen an der Gala teil. Die Veranstaltung war eine großartige Gelegenheit zum gegenseitigen Informationsaustausch und um sich von neuen Visionen und Strategien deutscher Unternehmer und Führungskräfte für 2020 inspirieren zu lassen.



24.01.2020

Der Artikel von Susanne Leone mit dem Titel „International Compliance – Deutsche Small und Medium Enterprises in den USA“ wurde in der Corporate Compliance Zeitschrift (CCZ) in der Ausgabe Januar 2020 veröffentlicht

Der Artikel konzentriert sich auf US-amerikanische Gesetze und Vorschriften, die ein deutsches Small and Medium Enterprise (SME) in den USA einhalten muss. Außerdem wird in dem Artikel erläutert, wie deutsche SME’s mit US-Behörden umgehen sollten und kulturelle Unterschiede überwinden können. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind einer der wichtigsten Wirtschaftsmärkte für den Mittelstand und ein Auftritt auf dem US-amerikanischen Markt ist für jedes internationale Unternehmen von erheblicher Bedeutung. Auch M&A Deals in den USA sind derzeit für deutsche Unternehmen sehr interessant. Dies ist eine Folge der günstigen Steuergesetze in den Vereinigten Staaten aber auch eine Folge der gegenwärtigen Unruhen in Europa, die durch BREXIT verursacht wird. Es ist wichtig, dass deutsche Unternehmen alle relevanten Gesetze in den USA einhalten. In diesem Zusammenhang stellt sich häufig die Frage, ob und inwieweit SME’s die US Compliance Richtlinien befolgen und umsetzen sollten. Ein weiteres Thema ist die Umsetzung von Digital Compliance. Schließlich sind die Folgen staatlicher Ermittlungen gegen SME’s in den USA aufgrund fehlender finanzieller Ressourcen regelmäßig schwerwiegender als für ein großes Unternehmen. Die Gesellschaft und die Justiz erwarten, dass deutsche Unternehmen, die in den USA tätig sind, alle US-Gesetze einhalten, und deutsche Unternehmen können nicht aufgrund mangelnder Kenntnisse auf Rücksichtnahme durch die US Behörden hoffen. Alle Maßnahmen, die ein Unternehmen festlegt, sollten sich jedoch auf die tatsächlichen Risiken, die Größe und die Branche des Unternehmens beziehen. 

Den vollständigen Artikel finden Sie hier: https://rsw.beck.de/zeitschriften/ccz

01.01.2020

Susanne Leone im Interview mit dem Florida Sun Magazine über häufige Fehler deutscher Unternehmen beim Einstieg in den US-Markt und wie diese Fehler vermieden werden können.

Im Interview erklärt Susanne Leone, was ein deutsches Unternehmen wissen muss, wenn es sein Geschäft in den USA auf- oder ausbauen will. Die Informationen basieren auf den Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit zahlreichen deutschen Unternehmen, die ihre Firma in den USA erweitert haben. Es scheint selbstverständlich, aber es ist wichtig, gleich zu Begin eine Firma zu gründen, bevor Sie mit Ihrem Geschäft in den USA beginnen. Die Auswahl der geeigneten Gesellschaftsform ist ein wichtiges Thema, das vorab mit Ihrem Anwalt besprochen werden muss. Steuersparmöglichkeiten unter Berücksichtigung der gesamten Unternehmensstruktur einschließlich der deutschen Muttergesellschaft sollten evaluiert und diskutiert werden. Darüber hinaus muss das US-amerikanische Unternehmen nach Gründung des Unternehmens die US-amerikanischen Gesetze, Unternehmensrichtlinien und Steuererklärungspflichten auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene einhalten. Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Abschluss geeigneter und ausreichender Versicherungen für Ihr Unternehmen. Im Allgemeinen sollte ein Unternehmen, das in den USA geschäftlich tätig ist, mindestens eine allgemeine Haftpflichtversicherung und eine Produkthaftpflichtversicherung haben. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema wünschen, kontaktieren Sie uns bitte.
02.08.2019

Susanne Leone beim Luncheon zu Ehren des indischen Generalsekretärs und des CEO und Vorsitzenden der indisch-amerikanischen internationalen Handelskammer,

Susanne Leone vertrat die Kanzlei bei einem Event zu Ehren des indischen Generalkonsuls Dr. Swati Vijay Kulkarni und von Herrn K.V. Kumar, CEO und Vorsitzender der Indisch-Amerikanischen Internationalen Handelskammer, Washington, DC. Die Veranstaltung wurde von zahlreichen Teilnehmern besucht, bot eine großartige Gelegenheit zum Networking und diente als Forum, um zukünftige Geschäftsmöglichkeiten zwischen Indien und Florida zu diskutieren. Die Teilnahme an dem Programm war ein weiteres Schritt der Kanzlei, sein Netzwerk in der indischen Rechts- und Geschäftswelt zu stärken und auszubauen.

22.06.2019

Artem Zhgun @ AILA Jahreskonferenz zum Einwanderungsrecht, Orlando, 19. Juni - 22. Juni

Artem Zhgun nimmt an der AILA-Jahreskonferenz zum Einwanderungsrecht teil, der größten Veranstaltung des Jahres zum Einwanderungsrecht in Florida. Über 3.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt informieren sich über die neuesten Strategien und das Einwanderungsrecht, um unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten.
04.06.2019

Susanne Leone vertritt Leone Zhgun @ Deutsch-Amerikanisches Wirtschaftsforum am 4. Juni 2019 in Potsdam.

Die von der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Potsdam organisierte Veranstaltung richtete sich an deutsche Unternehmen, die Geschäftsbeziehungen innerhalb der USA aufbauen möchten, und konzentrierte sich auf Beratung, Diskussionen sowie Workshops zu praktischen Fragen zum Geschäft in den USA.

Das Wirtschaftsforum bot eine exklusive Plattform für Networking und zum Ideenaustausch mit hochrangigen Vertretern deutscher Unternehmen in den USA, US-amerikanischen Anwälten und Wirtschaftsprüfern.

Die Veranstaltung hatte eine beeindruckende Besucherzahl und wurde von Personen aus verschiedenen Branchen besucht, darunter aus den Bereichen der Herstellung, Automobilindustrie und Finanzdienstleistungen.

 

 

18.04.2019

Leone Zhgun sponsert und präsentiert beim Florida Sun Forum 2019 im Hyatt Regency in Estero, Florida

Artem Zhgun und Susanne Leone besuchten das Florida Sun Forum 2019 in Estero. Die Veranstaltung wurde in Südflorida und im Florida Sun Magazin vielfach beworben und war ein großer Erfolg. Das Forum richtete sich an ein deutsch- und deutschsprachiges Publikum und die Referenten bildeten die Teilnehmer in den Bereichen Recht, Immobilien und Ferienwohnungen aus. Susanne Leone stellte zum Thema „EB-5-Investorenvisumprogramm“ die Möglichkeiten vor, die das Programm Anlegern bietet, in die USA einzureisen und eine Green Card mit einer Investition von 500.000 USD zu erhalten. Dieses Programm ermöglicht es einem Investor, seinem Ehepartner und seinen Kindern unter 21 Jahren, in den Vereinigten Staaten zu arbeiten und zu leben. Wenn Sie Fragen haben oder Interesse an dem EB-5-Programm für Investorenvisa haben, wenden Sie sich bitte an uns.

12.04.2019

Susanne Leones Artikel "Neue europäische Rahmenverordnung für ausländische Direktinvestitionen trat am 10. April 2019 in Kraft" wurde im Juni 2019 in der vierteljährlichen Veröffentlichung der Florida Bar International Law Section ("ILQ") veröffentlicht

Dieser Artikel erläutert die neue Regelung und ihre Auswirkungen. Die Europäische Union ("EU") hat eine der weltweit offensten Investitionsregeln und ist eines der Hauptziele für ausländische Direktinvestitionen ("ADI") in der Welt. Direktinvestitionen sind für Innovation, Wachstum und Beschäftigung in der EU von erheblicher Bedeutung. Übernahmen von EU-Unternehmen durch Nicht-EU-Investoren in den letzten Jahren und ihre grenzüberschreitenden Auswirkungen haben jedoch Bedenken geweckt und zu dieser neuen Gesetzgebung geführt. Diese Verordnung ist von grundlegender Bedeutung, da es das erste Mal ist, dass das Screening von ausländischen Direktinvestitionen auf EU-Ebene geregelt wird, während wichtige Handelspartner der EU bereits solche Rahmenbedingungen geschaffen haben.

26.11.2018

Susanne Leone als "Emerging Lawyer of the Year 2018" (Gesellschafts - und Steuerrecht) geehrt. Leone Zhgun präsentiert „U.S. immigration law update” “auf der 7. Internationalen Jahreskonferenz mit dem Titel „69th Constitution Day “am 26. November 2018 im Shangri-La, Eros Hotel, Neu-Delhi, Indien.

Eine wichtige Initiative des Asien Komitees der Florida Bar International Law Section im Jahr 2018 war die Zusammenarbeit mit der Indian National Bar Association (INBA) bei ihrer 7. jährlichen internationalen Konferenz mit dem Titel „69. Jahrestag der Verfassung“ am 26. November 2018 im Shangri La Eros Hotel, Neu-Delhi. Die gemeinsame Konferenz brachte Rechts- und Wirtschaftsexperten aus verschiedenen Teilen Indiens, Europas und den Vereinigten Staaten zusammen, um einen offenen Dialog zu verschiedenen Themen zu führen, die sich auf Recht, Wirtschaft und Investitionen in Indien auswirken.

 

Susanne Leone, die Vorsitzende des Asien - Komitees, stellte auf der Konferenz das folgende Thema vor: "Einwanderungsupdate – Moeglichkeiten in Nordamerika". Sie wurde auch vom INBA mit einer Auszeichnung als "Emerging Lawyer of the Year 2018" (Gesellschafts - und Steuerrecht) geehrt.

 

Die Konferenz war für Leone Zhgun ein großer Erfolg und ein großes Engagement für Indien und den asiatischen Markt. Die Konferenz selbst wurde in Indiens zweitwichtigster englischen Tageszeitung, der Hindustan Times, erwähnt. Am Morgen nach der Konferenz erschien in der Hindustan Times ein Foto, auf dem Susanne Leone das Rechtsteam von HT Media Limited mit einem INBA Preis für das Rechtsteam des Jahres 2018 auszeichnete.

 

Eine bedeutende Errungenschaft während der Konferenz war die Unterzeichnung eines Barkooperationsabkommens zwischen der Florida Bar International Law Section durch Susanne Leone im Namen der Florida Bar International Law Section und der Indian National Bar Association als Symbol der Zusammenarbeit und des gegenseitigen Wunsches nach Stärkung der Beziehung zwischen Florida und Indien. Das Abkommen wurde in Englisch und Hindi unterzeichnet.

 

08.11.2018

Artikel über Indiens Wachstum “The Good, the Bad, and India - The New Frontier for U.S. Lawyers.", veröffentlicht in der vierteljährlichen Publikation der Florida Bar International Law Section ("ILQ")

Der Artikel zeigt die persönlichen Erfahrungen von Susanne Leone mit indischen Mandanten und der indischen Gesellschaft und gibt einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen Indiens. Der Artikel konzentriert sich auf das Potenzial Indiens und die Chancen, die auf US-amerikanische Anwälte warten, um sich in einem der am schnellsten wachsenden Schwellenländer der Welt zu engagieren. Indien ist bereit für die Industrialisierung und strebt ehrgeiziges Wachstum an. Indiens junge Bevölkerung, seine geringe Abhängigkeit von Sozialhilfe und Arbeitskräften werden Indiens künftige Wirtschaft in den nächsten zwei Jahrzehnten stärken. Wir können eine Wirkung erzielen, indem wir Teil der noch jungen Phase der am schnellsten wachsenden Großwirtschaft der Welt werden und jetzt in diesem weitgehend unbekannten Gebiet unsere Chance nutzen, anstatt später im Wettbewerb mit anderen zu stehen.

17.10.2018

Susanne Leones Artikel über Foreign Bank Account Reports ("FBAR") mit dem Titel "Konto verpflichtet" wurde 2018 in der dritten Ausgabe des Florida Sun Magazins veröffentlicht

Personen, die als in den USA steuerpflichtig gelten und über ein oder mehrere ausländische Bankkonten mit einem Gesamtbetrag von 10.000 USD verfügen, zu einem belieibigen Zeitpunkt im Laufe des Jahres muessen ein FBAR Formular abgeben. Viele unserer internationalen Mandanten vergessen, ihre ausländischen Bankkonten in Deutschland, der Schweiz oder Russland zu melden und so genannte FBARs einzureichen. Dies kann schwere zivil- und strafrechtliche Konsequenzen haben. Wir können Sie beraten, wie Sie die Vorschriften einhalten und folglich hohe Strafen vermeiden können, die von der IRS für die Nichtoffenlegung verhängt werden. Lesen Sie den Artikel für weitere Informationen und wenden Sie sich direkt an uns, wenn Sie Fragen zur Einreichung von FBARs haben.

Betreff
Betreff
  • Investitionen
  • Verträge
  • Globale Vermögens - und Nachlassplanung
  • Einwanderung
  • Steuer
  • Immobilien
  • Gesellschaftsrecht
  • Deutsches Recht
  • Andere
Ihre Nachricht
Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen zu, dass alle autorisierten Vertreter von Leone Zhgun, P.A. Sie kontaktieren, auch wenn Ihr Name auf der Federal Do-Not-Call-Liste steht.